BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Gemeinsame Übung in Kempen

30. 08. 2021

Am Montag fand nach langer pandemiebedingter Pause noch einmal eine gemeinsame Übung der Löscheinheiten Karken und Kempen statt.

Simon Lemmens und Daniel Engeln hatten eine Übung in Kempen vorbereitet. Im hinteren Teil eines Grundstückes hatte ein Traktorfahrer mit seinem Gespann eine Person überrollt, die mit Schweißarbeiten beschäftigt war. Dadurch bedingt entfachte das Schweißgerät einen Brand in einer kleinen Halle, in der sich noch Personen aufhielten.

 

Zunächst lautete die Meldung „unklare Rauchentwicklung“ – schnell ergab die Erkundung durch den Kempener Gruppenführer Sebastian Zierke, dass mehrere Personen in der Halle vermisst werden und eine Person unter einem Anhänger eingeklemmt ist. Die Kempener Kräfte begannen umgehend mit der Menschenrettung und der Brandbekämpfung. Die Karkener Gruppe unter Leitung von Björn Walber stellte einen Atemschutztrupp – zunächst als Sicherungstrupp – bereit. Die restlichen Kräfte bereiteten die technische Rettung der eingeklemmten Person vor. Zudem wurde das Kempener TSF-W vom Karkener LF10 aus mit Löschwasser versorgt.

Nach und nach wurden die vermissten Personen aus der Halle gerettet. Hierbei kam auch noch der Karkener Trupp zum Einsatz. Zum Ende wurde noch ein Atemschutznotfall simuliert, bei dem ein Atemschutzträger „kollabiert“ war und umgehend aus der Halle gerettet werden musste. Nach der Rettung wurde – dann an einer Übungspuppe – sofort die Wiederbelebung eingeleitet.

Die technische Rettung stellte sich als kniffelig heraus, da es aufgrund der Lage der eingeklemmten Person nicht so einfach war, geeignete Hebepunkte zu finden. Nach und nach gelang es aber auch in diesem Abschnitt, den Anhänger anzuheben und zu sichern, so dass die eingeklemmte Person befreit werden konnte.

 

Nachdem alle Abschnitte abgearbeitet wurden, fand eine gemeinsame Übungsbesprechung statt, bei der zunächst die beiden Gruppenführer Sebastian Zierke und Björn Walber aus ihrer Sicht die Lage und die Maßnahmen schilderten. Aber auch alle anderen Übungsteilnehmer konnten ihre Erfahrungen und Anmerkungen vorbringen. Natürlich war allen bewusst, dass eine solche Lage in der Realität nicht nur von den beiden Einheiten alleine bewältigt werden kann. In Realfall wären hierzu noch weitere Löscheinheiten nachalarmiert worden. Dennoch waren sich alle einig, dass es eine spannende Übung war, bei der die beiden Einheiten ihre Zusammenarbeit trainieren und weiter optimieren konnten.

 

Bild zur Meldung: Gemeinsame Übung in Kempen

Fotoserien


Übung Kempen 30.08.2021 (30. 08. 2021)