BannerbildBannerbildBannerbildBannerbildBannerbild
Link verschicken   Druckansicht öffnen
 

Einsatz "FEZ-Einsatz - Hochwasser"

Vorschaubild des Albums
Einsatznummer
022/2021

Einsatztitel
FEZ-Einsatz - Hochwasser

Alarmierung:
am 16.07.2021 um 06:47 Uhr

Einsatzende
am 17.07.2021 um 03:00 Uhr

Einsatzort:
Kempen, Dremmen, Randerath

Einsatzart:
sonstiger Einsatz [ sonstiger Einsatz ]

Beschreibung des Einsatzes:

Am Freitagmorgen riefen die Funkmelder und die Alarm-App um 6:47 Uhr zum nächsten Einsatz. In Kempen mussten auf der Hochbrücker Straße ein Keller leergepumpt werden.

Durch die Kempener Kräfte wurde eine Tauchpumpe vorgenommen. Die Karkener Kräfte versuchten an einem nahegelegenen Gullideckel das auf der Straße stehende Wasser mittels Fahrzeugpumpe abzupumpen und in die Wurm zu leiten. Dieser Versuch musste nach rund 90 Minuten abgebrochen werden, da das weggepumpte Wasser wieder zurücklief.

Auf der Fahrt zur Wache wurden wir gegen 9:15 Uhr dann zum Industriegebiet Dremmen geschickt. Hier stand nach Übertritt der Wurm über eine Straße nahezu das gesamte Gewerbegebiet unter Wasser. Zusammen mit Einheiten aus Erkelenz-Granterath, Gangelt-Birgden und Gangelt-Hastenrath wurden nach und nach mehrere Pumpen in Betrieb genommen, die Wasser zunächst über 3 B-Leitungen in ein Auffangbecken der Kläranlage und später dann über 5 jeweils 300m lange B-Leitungen in die Wurm gepumpt haben.

Bis rund 17 Uhr dauerte das Abpumpen des Wassers. Gegen 18 Uhr verließen die Kräfte aus Granterath die Einsatzstelle. Die Gangelter Einheiten nahmen gegen 19 Uhr einen Personaltausch vor und pumpten noch einen Betrieb, der unter Wasser stand, leer. Die Karkener Kräfte übergaben nach Aufräumarbeiten gegen 20:30 Uhr das Fahrzeug an die eingetroffene Ablösung für weitere Einsatzstellen.

 

Die 6 Einstzkräfte der Ablösung fuhren dann nach Randerath und arbeiteten hier noch zwei Einsatzstellen ab. Gegen 3:00 Uhr am nächsten Morgen waren auch diese Kräfte wieder am Standort. 



Bilder:
Fotoalbum in der Albumsansicht ansehen.
Urheberrecht:
FF Heinsberg LE Karken